Unternehmeredition 07.04.2008

07.04.2008

Hannover

Interview mit Albrecht Hertz-Eichenrode, Vorstandsvorsitzender, HANNOVER Finanz Gruppe

Familienunternehmen seien risikoscheu – Finanzinvestoren dagegen suchten nur das schnelle Geld, lauten gängige Vorurteile. Tatsächlich gibt es deutlich mehr Berührungspunkte, als vielfach angenommen, geht aus einer im Herbst 2007 veröffentlichten Studie „Beteiligungsgesellschaften und Familienunternehmen“ der Intes Akademie für Familienunternehmen, der Beteiligungsfirma HANNOVER Finanz Gruppe und der Unternehmensberatung Munich Strategy Group (MSG) hervor. Albrecht Hertz-Eichenrode, Vorstandsvorsitzender HANNOVER Finanz Gruppe, spricht im Interview über überraschende Ergebnisse und das veränderte Verhältnis beider Gruppen.

Download des Artikels | 531 kb